Deborah Sampson – Soldier of the Revolution

Portrait von Deborah Sampson
„HISTORY OF AMERICAN WOMEN“, Deborah Sampson. Female Soldier In The Revolutionary War, zugegriffen am 18. Januar 2020, www.womenhistoryblog.com/2010/04/deborah-sampson-gannett.html

Steckbrief:
Deborah Sampson alias Robert Shurtliff – Diente als Mann verkleidet 18 Monate während der amerikanischen Revolution
Geboren: 17. Dezember 1760 in Plympton, Massachusetts
Eltern: Jonathan Sampson, Deborah Bradford
Ehepartner: Benjamin Gannett
Kinder: Earl, Mary, Patience, Susanna (adoptiert)
Gestorben: 29. April 1827 in Sharon, Massachusetts

Im Jahr 2016 wurden die ersten Frauen in der Geschichte der USA in die Ausbildung der Special Forces aufgenommen. Diese Frauen markieren einen wichtigen Moment in der Geschichte der Frauen im Militär, einen Moment, der schon bedeutend früher mit Deborah Sampson und anderen Frauen im Unabhängigkeitskrieg begann. Deborah Sampson wurde eine Heldin der amerikanischen Revolution, als sie sich als Mann verkleidet den patriotischen Streitkräften anschloss.[1]

Deborah Sampsons Kindheit:
Obwohl Frauen bis zum Ersten Weltkrieg nicht offiziell beim Militär dienten, haben Frauen seit dem Unabhängigkeitskrieg in unterschiedlichen Rollen neben Männern gedient. Viele von ihnen waren Krankenschwestern oder Köchinnen, aber einige, wie Deborah Sampson, trugen eine Männeruniform und kämpften direkt neben den Männern an der Front.[2]
Deborah Sampson wurde am 17. Dezember 1760 in Plympton, Massachusetts, geboren. Ihre Eltern, Jonathan Sampson und Deborah Bradford, waren beide Nachkommen herausragender Pilger: Jonathan von Myles Standish und Priscilla Alden. Ihre Familie hatte Mühe, die sieben Kinder zu ernähren. Nachdem ihr Vater vermutlich auf See ertrunken war, musste ihre Mutter Deborah Bradford die Kinder in Häusern von Freunden und Verwandten unterbringen.[3]
Deborah wurde bei Mary Prince Thatcher aufgenommen, die dem Kind wahrscheinlich das Lesen beigebracht hat. Von diesem Zeitpunkt an soll Deborah einen großen Wunsch nach Bildung gezeigt haben, der für ein Mädchen dieser Zeit ungewöhnlich war.[4]
Als Frau Thatcher um 1770 starb, wurde die 10-jährige Deborah eine festangestellte Bedienstete im Haushalt von Jeremiah Thomas aus Middelborough, Massachusetts und seiner Frau Susannah Thomas. Deborah wurde von ihnen sehr unterstützt und ausgebildet, sodass sie im Sommer 1779 und 1780 als Schullehrerin und im Winter als Weberin arbeiten konnte.[5]

„Deborah Sampson – Soldier of the Revolution“ weiterlesen