Millicent Fawcett – Die Strategin der Frauenwahlrechtsbewegung in Großbritannien?

Wenn man an die Frauenwahlrechtsbewegung in Großbritannien denkt, denkt man auch automatisch an die Suffragetten, die diese Bewegung hauptsächlich vorangetrieben haben. Hierbei denken viele sicherlich, dass die Suffragetten hauptsächlich Frauen der Tat waren. Doch ist das wirklich so? Gab es nicht auch Frauen innerhalb der Bewegung, die vor allem strategisch ausgerichtet waren? In diesem Blogeintrag soll es um Millicent Fawcett und ihr Leben rund um die Frauenwahlrechtsbewegung gehen. Hierbei möchte ich mich damit auseinandersetzen, ob man Millicent Fawcett als die Strategin der Frauenwahlrechtsbewegung bezeichnen kann.

Portrait von Millicent Fawcett
Portrait von Millicent Fawcett1

Der Werdegang von Millicent Fawcett

Millicent Garrett Fawcett wurde 1847 in Aldeburgh, Suffolk geboren. Ihre Eltern, Newson Garrett und Louise Dunnell, waren Unternehmer und in der Lage allen Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Weiterhin war die Familie politisch sehr aktiv, sodass man sagen kann, dass Millicent Fawcett bereits durch ihr Elternhaus sehr geprägt war.2

Durch einen Besuch bei Ihrer Schwester in London, welche sich den Zugang zum Medizinstudium erkämpft hatte, lernte sie ihren späteren Mann Henry Fawcett kennen, der zu dieser Zeit noch mit ihrer Schwester verlobt war.3

Henry Fawcett war liberaler Abgeordneter und Professor für politische Ökonomie. Er unterstützte Millicent Fawcett stets bei ihren Bemühungen um das Frauenwahlrecht und ermutige sie außerdem zu zahlreichen Publikationen. Durch ihn hatte sie auch die Möglichkeit politische Kontakte zu knüpfen und ihre eigenen politischen Ziele voranzutreiben.4

Millicent Fawcett und die Frauenwahlrechtsbewegung

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1884 widmete sie sich vollständig der Frauenwahlrechtsbewegung. Sie war ab 1890 die Präsidentin National Union of Women´s Suffrage Societies (kurz NUWSS), dem britischen Dachverband der Frauenwahlrechtsbewegung.5 In dem Dachverband vertrat Millicent Fawcett eine moderate politische Haltung. Sie vertrat die Meinung, dass zwischen Männern und Frauen kein Interessenkonflikt bestehen muss; beide Parteien würden von dem Frauenwahlrecht profitieren.6 Fawcett distanzierte sich und die NUWSS von der Women´s Social and Political Union (kurz WSPU), welche unter anderen vom Emmeline Pankhurst geführt wurde.7 Sie bewunderte zwar den Mut von Pankhurst und Co., war aber auch der Meinung, dass deren Aktionen der Frauenwahlrechtsbewegung Sympathie und damit weiteren Fortschritt kosteten.8

Millicent Fawcett versuchte durch Argumentation den Erfolg des Frauenwahlrechtes voran zu treiben. Sie versuchte Abgeordnete von der Idee des Frauenwahlrechtes zu überzeugen. Sie erhoffte sich dadurch eine direkte Unterstützung im Parlament. Weiterhin versuchte sie weitere Frauen von ihrer Idee des gewaltlosen Weges zum Frauenwahlrecht zu überzeugen, indem sie auf Informationsveranstaltungen auftrat. Die dort gewonnen Frauen sollten dann versuchen in ihrer Umgebung lokal die Politiker von dem Frauenwahlrecht zu überzeugen. Hierzu gehörte es auch Kandidaten bei Wahlen zu unterstützen, die sich für das Frauenwahlrecht aussprachen.9

Millicent Fawcett: die Strategin?

Nach 1919 zog sich Millicent Fawcett ins Privatleben zurück und verstarb am 05.08.1929 mit 82 Jahren in London. Man kann auf jeden Fall sagen, dass Millicent Fawcett stark strategisch handelte und sich damit mit der NUWSS deutlich von der Vorgehensweise anderer Frauenrechtsorganisationen abhob. Sie verfolgte einen genauen Plan und nahm auch durch ihre Veröffentlichungen immer wieder Einfluss auf die Diskussion um das Frauenwahlrecht. Dadurch kann man Millicent Fawcett durchaus als die Strategin der Frauenwahlrechtsbewegung in Großbritannien ansehen, da keine andere Suffragette in diesem Maße eine friedliche und politisch orientierte Strategie verfolgte.

Cite this article as: Julia Vogler, "Millicent Fawcett – Die Strategin der Frauenwahlrechtsbewegung in Großbritannien?," in Feminismus – Beyond the Waves, 29/01/2020, https://beyondwaves.hypotheses.org/870.
  1. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f1/Photo_of_Millicent_Fawcett.jpg/256px-Photo_of_Millicent_Fawcett.jpg []
  2. Jana Günther, “Millicent Garrett Fawcett: Eine liberale Ökonomin auf feministischen Pfaden”, ARIADNE. Ideen und Ideale. Beiträge zur Ideengeschichte der Frauenbewegung 52 (2007): 56ff. []
  3. David Rubinstein, A Different World for Women: The Life of Millicent Garrett Fawcett (The Ohio State University Press, 1991), 10f. []
  4. Rubinstein, A Different World for Women: The Life of Millicent Garrett Fawcett, 13f. []
  5. Rubinstein, A Different World for Women: The Life of Millicent Garrett Fawcett, 45ff. []
  6. Rubinstein, A Different World for Women: The Life of Millicent Garrett Fawcett, 141. []
  7. Für weiterführende Informationen zu Emmeline Pankhurst und der WSPU kann der zweite Blog dieser Blogreihe herangezogen werden []
  8. Rubinstein, A Different World for Women: The Life of Millicent Garrett Fawcett, 160ff. []
  9. Rubinstein, A Different World for Women: The Life of Millicent Garrett Fawcett, 182ff. []